ok-power

Vergeben in: Deutschland
Vergeben von: EnergieVision e. V., c/o Oeko-Institut e. V.
Kategorie: Energie und Strom
Produkte:
Ökostrom
Anzahl der belabelten Produkte: Etwa 100
Label-Info: ok-power
  • Besonders empfehlenswert nachhaltig
  • Anspruch
    Die Vergabekriterien gehen deutlich über das gesetzlich Vorgeschriebene hinaus.
    Die Kriterien des Labels werden anhand neuerer Erkenntnisse und Standards überarbeitet.
    Die Kriterien des Labels sind geeignet, relevante Verbesserungen im Bereich des Labels zu ermöglichen (ökologische, gesundheitliche, soziale, technische, kulturelle Ansprüche etc.).
  • Unabhängigkeit
    Die Kriterienentwicklung erfolgt unter Hinzuziehung vom Zeichennehmer weitgehend unabhängiger und kompetenter Stellen.
    Zeichengeber, Zeichennehmer und Prüfer sind jeweils rechtlich und wirtschaftlich weitgehend voneinander unabhängig.
    Die Einhaltung der Vergabekriterien wird von unabhängiger und eindeutig identifizierbarer Stelle kontrolliert.
  • Kontrolle
    Eindeutige, nachprüfbare Vergabekriterien mit klarem Bezug sind vorhanden.
    Die Einhaltung der Vergabekriterien wird umfassend kontrolliert. Wenn die Labelvergabe befristet ist, werden Fristverlängerungen nur nach einer erneuten Kontrolle der Einhaltung der Vergabekriterien erteilt.
    Bei Verstößen gegen die Vergabekriterien wird eine Nachbesserung innerhalb einer angemessenen, überschaubaren Frist eingefordert, gegebenenfalls erfolgen weitere Sanktionen bis zum Entzug des Labels.
  • Transparenz
    Zielsetzung und Trägerschaft sind in öffentlich zugänglichem Informationsmaterial erläutert.
    Vergabekriterien, Vergabeverfahren und Kontrollverfahren sind für Verbraucher verständlich und nachvollziehbar dokumentiert und veröffentlicht und kostenlos zugänglich.
    Das Bildzeichen des Labels ist so gestaltet, dass es nicht mit einem anderen Zeichen verwechselt werden kann.

Mit nachhaltig kennzeichnen wir Nachhaltigkeitslabel. Diese berücksichtigen ökologische und soziale Aspekte und die ökonomische Tragfähigkeit für zukünftige Generationen.

Unsere Bewertung

Es handelt sich um ein anspruchsvolles Label, das wesentlich zu ökologischen Verbesserungen im Bereich der Stromproduktion und des Stromhandels beiträgt. Da neben den ökologischen Kriterien auch die Verbraucherfreudlichkeit als Kriteríum für die Labelvergabe dient, kann das Label als nachhaltiges Label bezeichnet werden.

Die Kriterien für die Vergabe des Labels werden von unabhängigen Stellen mitentwickelt, der Vergabeprozess ist transparent. Umfassende und regelmäßige Kontrollen machen das Label glaubwürdig.

Verstößt ein Labelnehmer gegen die Vergabekriterien, so werden ihm Sanktionen auferlegt. Verbraucher können alle wichtigen Informationen zum Label kostenlos abrufen.

Verbraucher sollten wissen, dass sie in jedem Fall Ökostrom ohne Atom- oder Kohlekraft erhalten und gleichzeitig zum Ausbau der Ökostromerzeugung beitragen.

Mehr Informationen

Labelgeber

Labelinhaber ist der gemeinnützige Verein EnergieVision e. V., der vom Öko-Institut Freiburg und von der HIR Hamburg Institut Research gGmbH getragen wird. Er wurde im Jahr 2000 gegründet und hat seinen Sitz in Freiburg. Die Zertifizierungsgeschäftsstelle ist bei HIC Hamburg Institut Consulting GmbH angesiedelt. Ziel des Vereins ist die Förderung von Umwelt- und Verbraucherschutz in der Energiewirtschaft.

Labelziele

Das seit 2001 vergebene Label will Stromprodukte für den Verbraucher sichtbar machen, die einen Zusatznutzen für die Umwelt haben und nachweislich zu einem kontinuierlichen Ausbau und zur Integration erneuerbarer Energien in das Stromversorgungssystem beitragen. Konventionell erzeugter Strom soll Schritt für Schritt vom Markt verdrängt werden, indem Neuanlagen gefördert werden, die auf erneuerbarer Basis Strom produzieren.

Transparenz und Verbraucherschutz sind weitere, selbst gesteckte Ziele des Labels.

Labelvergabe

Stromerzeuger und Händler, die das Label tragen wollen, wenden sich an die Zertifizierungsgeschäftsstelle des Vereins EnergieVision. Diese prüft vorab die anbieterbezogenen Mindestkriterien. Sind diese erfüllt, schließt die Vereinsgeschäftsstelle einen Vertag mit dem Labelnehmer ab, in dem dieser sich verpflichtet, die Kriterien des Labels einzuhalten.

Der Ökostromanbieter beauftragt dann einen von ihm unabhängigen Gutachter, der das Ökostrom-Angebot entsprechend den ok-power-Kriterien prüft. Zu diesen gehört eine umfassende Transparenz. Daher sind alle Vergabekriterien und alle Namen der Kraftwerke, aus denen der Strom stammt, veröffentlicht. Die Kriterien beziehen sich neben der Erzeugung und Bereitstellung des Stroms auch auf verbraucherfreundliche Tarifbedingungen und die Geschäftstätigkeiten des Anbieters. So dürfen Anbieter weder an Atom- noch Braunkohlekraftwerken sowie an keinen neuen Steinkohlekraftwerken beteiligt sein. Der Gutachter erarbeitet eine Stellungnahme und legt diese der Zertifizierungsgeschäftsstelle des Vereins EnergieVision vor. In dem Gutachten enthalten ist eine Einschätzung, ob das Stromprodukt das Label erhalten soll oder nicht.

Für die Erzeugung und Bereitstellung des Stroms lässt das Label drei verschiedene Ökostrom-Modelle zu: das Händlermodell, das sogenannte Initiierungsmodell und das Innovationsfördermodell. Sie sollen einen in etwa gleichwertigen Beitrag zum Ausbau erneuerbarer Energien garantieren.

Beim Händlermodell beliefert der Ökostromanbieter den Kunden mit Strom aus erneuerbaren Energien. Ein Drittel der Neuanlagen darf nicht älter als sechs, ein weiteres Drittel nicht älter als zwölf Jahre sein.

Beim Initiierungsmodell muss der Ökostromanbieter durch eigene organisatorische und finanzielle Initiative den Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland vorantreiben. Anforderung ist, dass die zertifizierte Strommenge mindestens 25 Prozent des Gesamtabsatzes des Unternehmens an private und kleine gewerbliche Endkunden ausmacht und mindestens fünf Gigawattstunden abgesetzt werden.

Beim Innovationsfördermodell werden mit Förderbeiträgen der Ökostromkunden innovative Technologien und Geschäftsmodelle gefördert, welche die Energiewende besonders voranbringen sollen. Dazu zählen beispielsweise Energieeffizienzmaßnahmen, innovative Speichertechnologien sowie Bildungsmaßnahmen.

Kontakt

ok-power Zertifizierungsgeschäftsstelle
Paul-Nevermann-Platz 5
22767 Hamburg
Tel. +49(0)40 3910698950

Weitere Label in dieser Kategorie: