Verbraucher bevorzugen regionale Produkte

21.01.2014

Mehr als die Hälfte der Verbraucher legt Wert darauf zu erfahren, wo die gekauften Lebensmittel herkommen. Das geht aus einer Befragung hervor, die das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) anlässlich der Grünen Woche in Berlin veröffentlicht hat.

Danach geben sechs von zehn Befragten an, beim Einkauf zumindest "häufig" Wert auf die Herkunft der gekauften Lebensmittel zu legen - unter Frauen sind es sogar noch mehr (64 Prozent). Regionalität ist somit das wichtigste Merkmal beim Lebensmitteleinkauf. Jeweils knapp die Hälfte der Verbraucher berichtet, häufig auf Merkmale wie Tierschutz (44 Prozent), Nachhaltigkeit (43 Prozent) und biologische Anbauverfahren (41 Prozent) zu achten. Wichtig ist für Verbraucher auch der Verzicht auf Gentechnik. 83 Prozent der Befragten erwarten, dass in der Landwirtschaft keine Gentechnik eingesetzt wird.

Insgesamt zeigte sich eine große Mehrheit der Verbraucher, nämlich 80 Prozent, zufrieden mit der Qualität der Lebensmittel in Deutschland.

Hier geht es zur Pressemitteilung des BMEL