Kinderfreundliche Kommune

04.06.2014

Als erste deutsche Stadt hat das hessische Hanau das Siegel “Kinderfreundliche Kommune” erhalten. Damit wird der systematische Einsatz der Stadt für die Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte des Kindes ausgezeichnet.

Gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen hatte die 90.000-Einwohner-Stadt in einer zweijährigen Pilotphase einen Aktionsplan für Kinderfreundlichkeit erarbeitet, der in den kommenden vier Jahren umgesetzt werden soll.

Ausgezeichnete Kommunen müssen unter anderem nachweisen, dass das Wohl der Kinder bei Gesetzgebungsverfahren Priorität hat, dass Kindern ein Mitspracherecht eingeräumt und Kinderrechtsorganisationen vor Ort unterstützt werden. Das Siegel wird vom Verein “Kinderfreundliche Kommunen“ vergeben, der vom Deutschen Zweig des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen UNICEF und dem Deutschen Kinderhilfswerk getragen wird.