Kennzeichnungsexperten: Auf Neutralität und Transparenz von Kennzeichnungen achten

17.05.2018

Bonn, die VERBRAUCHER INITIATIVE (Bundesverband) und RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung haben am Donnerstag an Verbraucher appelliert, sich über Kennzeichnungen zu informieren, bevor sie sich beim Einkauf daran orientieren. Vor Journalisten in Bonn nannten RAL Hauptgeschäftsführer Rüdiger Wollmann und der Bundesgeschäftsführer der VERBRAUCHER INITIATIVE, Georg Abel, vier Kriterien für die Zuverlässigkeit von Kennzeichnungen: Die Unabhängigkeit der Vergabestelle, Neutralität bei der Festlegung der Vergabekriterien, kontinuierliche Überprüfung ihrer Einhaltung und Transparenz des Vergabeprozesses für den Verbraucher.

Wollmann betonte, es sei vor allem wichtig, dass die Vergabe von Kennzeichnungen nicht von Einzelinteressen beeinflusst werden könne. Aus diesem Grund würden bei der Festlegung der Kriterien für RAL Gütezeichen oder für das von RAL vergebene Umweltzeichen Blauer Engel unterschiedliche Institutionen von Wirtschafts- bis Verbraucherorganisationen einbezogen. Zuverlässig, so Wollmann, seien Kennzeichnungen nur, wenn sie die Kriterien dauerhaft erfüllten. Bei RAL Gütezeichen werde das beispielsweise regelmäßig von neutraler Seite überprüft. Abel sagte, angesichts des wachsenden Angebots von Produkten und Dienstleistungen spielten Kennzeichnungen eine immer wichtigere Rolle. Aber auch ihre Zahl nehme zu, was die Orientierung zusätzlich erschwere. Abel wies auf das Portal Label Online der VERBRAUCHER INITIATIVE hin, auf der seit dem Jahr 2000 Kennzeichnungen bewertet würden und auf der sich Verbraucher bei der Suche nach einer zuverlässigen Kennzeichnung informieren könnten.