Tierschutzlabel - Für mehr Tierschutz

Premiumstufe

Vergeben in: Deutschland
Vergeben von: Deutscher Tierschutzbund e. V.
Kategorie: Essen und Trinken
Produkte:
Fleisch und Fleischerzeugnisse aus Schweinefleisch und Hühnerfleisch
Anzahl der belabelten Produkte: Unbekannt
Label-Info: Tierschutzlabel - Für mehr Tierschutz Premiumstufe
  • Besonders empfehlenswert
  • Anspruch
    Die Vergabekriterien gehen deutlich über das gesetzlich Vorgeschriebene hinaus.
    Die Kriterien des Labels werden anhand neuerer Erkenntnisse und Standards überarbeitet.
    Die Kriterien des Labels sind geeignet, relevante Verbesserungen im Bereich des Labels zu ermöglichen (ökologische, gesundheitliche, soziale, technische, kulturelle Ansprüche etc.).
  • Unabhängigkeit
    Die Kriterienentwicklung erfolgt unter Hinzuziehung vom Zeichennehmer weitgehend unabhängiger und kompetenter Stellen.
    Zeichengeber, Zeichennehmer und Prüfer sind jeweils rechtlich und wirtschaftlich weitgehend voneinander unabhängig.
    Die Einhaltung der Vergabekriterien wird von unabhängiger und eindeutig identifizierbarer Stelle kontrolliert.
  • Kontrolle
    Eindeutige, nachprüfbare Vergabekriterien mit klarem Bezug sind vorhanden.
    Die Einhaltung der Vergabekriterien wird umfassend kontrolliert. Wenn die Labelvergabe befristet ist, werden Fristverlängerungen nur nach einer erneuten Kontrolle der Einhaltung der Vergabekriterien erteilt.
    Bei Verstößen gegen die Vergabekriterien wird eine Nachbesserung innerhalb einer angemessenen, überschaubaren Frist eingefordert, gegebenenfalls erfolgen weitere Sanktionen bis zum Entzug des Labels.
  • Transparenz
    Zielsetzung und Trägerschaft sind in öffentlich zugänglichem Informationsmaterial erläutert.
    Vergabekriterien, Vergabeverfahren und Kontrollverfahren sind für Verbraucher verständlich und nachvollziehbar dokumentiert und veröffentlicht und kostenlos zugänglich.
    Das Bildzeichen des Labels ist so gestaltet, dass es nicht mit einem anderen Zeichen verwechselt werden kann.

Unsere Bewertung

Es handelt sich um ein anspruchsvolles Label, das wesentlich zu Verbesserungen bei der Herstellung von Fleisch und Fleischprodukten beiträgt und vor allem den Tierschutz besonders fördert.

Die Kriterien für die Vergabe des Labels werden von unabhängigen Stellen mitentwickelt, der Vergabeprozess ist transparent. Umfassende und regelmäßige Kontrollen machen das Label glaubwürdig.

Verstößt ein Labelnehmer gegen die Vergabekriterien des Labels, so werden ihm Sanktionen auferlegt. Verbraucher können alle wichtigen Informationen zum Label kostenlos abrufen.

Die Premiumstufe formuliert deutlich höhere Standards als die Einstiegsstufe des Labels. Wer möglichst tierschonend produzierte Produkte kaufen will, sollte sich an dieser Stufe des Labels orientieren.

Mehr Informationen

Labelgeber

Labelinhaber ist der Deutscher Tierschutzbund e. V. Er wurde 1881 als Dachorganisation der Tierschutzvereine und Tierheime in Deutschland gegründet. Ihm gehören 16 Landesverbände und über 700 Tierschutzvereine an.

Insgesamt hat der Tierschutzbund e. V. nach eigenen Angaben über 800.000 Mitglieder und ist damit Europas größte Tierschutzdachorganisation.

Labelziele

Ziel des seit 2013 vergebenen Labels ist, die Tierschutzstandards und Haltungsbedingungen von Tieren in der Landwirtschaft zu verbessern.

Die Premiumstufe soll die Zucht-, Haltungs-, Transport- und Schlachtbedingungen von Nutztieren deutlich verbessern.

Das Label will auch erreichen, dass Verbraucher ein Bewusstsein für Tierschutz entwickeln und ihren Fleischkonsum möglichst reduzieren oder gänzlich auf Fleisch verzichten.

Labelvergabe

Betriebe, die die Richtlinien des Labels erfüllen, können sich beim Tierschutzbund bewerben. Landwirte, die ihre Produkte nicht selbst vermarkten, müssen mit ihrem Vermarkter in Kontakt treten. Dieser muss mit dem Deutschen Tierschutzbund einen Lizenzvertrag abschließen und sich zur Einhaltung der Kriterien verpflichten.

Die Kriterien des Labels orientieren sich an der jeweiligen Tierart. Sie fordern beispielsweise kürzere Transportzeiten, deutlich mehr Platz für die Tiere und niedrigere Obergrenzen für den jeweiligen Tierbestand als gesetzlich vorgeschrieben. Das Label berücksichtigt auch den tierschonenden Umgang beim Transport und bei der Schlachtung. Gentechnisch veränderte Futtermittel sind verboten.

Ein Betrieb, der das Label tragen will, wird von einer unabhängigen Zertifizierungsorganisation begutachtet und zertifiziert. Die Kontrollorganisationen und die eingesetzten Kontrolleure werden vom Tierschutzbund speziell geschult und zugelassen. Bevor das Label vergeben wird, findet eine Erstinspektion bei Produzenten sowie bei den Vermarktern statt. Danach folgen unangemeldete Inspektionen. Wie genau und wie häufig diese Kontrollen sind, richtet sich danach, wie hoch das Risiko bei den einzelnen Betrieben eingeschätzt wird.

Verstößt ein Labelnehmer gegen die Kriterien des Labels, so kann Tierschutzbund die Nutzung des Labels aussetzen, den Lizenzvertrag kündigen und damit das Label entziehen.

Kontakt

Deutscher Tierschutzbund e. V.
Baumschulallee 15
53115 Bonn
Tel. +49(0)228 60496-0
Fax +49(0)228 60496-40

Weitere Label in dieser Kategorie:

PDF erstellenSeite druckenFacebook