PETCYCLE

Vergeben in: Deutschland
Vergeben von: PETCYCLE E.A.G.GmbH & Co. KG
Kategorie: Essen und Trinken
Produkte:
Poolkästen in sieben Größen und PET-Flaschen
Anzahl der belabelten Produkte: Etwa 30 Millionen Kästen am Markt
Label-Info: PETCYCLE
  • Keine Wertung

Verbraucher können anhand des Labels erkennen, dass es sich bei der gekauften Getränkeverpackung um eine Einweg-Verpackung handelt.

Das Label trägt zur gesetzlich vorgeschriebenen Erkennbarkeit von Einweggetränkeverpackungen bei. Intention der Verpackungsverordnung ist dabei, die in dieser Verordnung als "nicht ökologisch vorteilhaft" definierten Einweggetränkeverpackungen mit einem (hohen) Pfand zu belegen, um Mehrweg zu fördern.

Da es sich bei dem Label um eine gesetzlich vorgeschriebene Kennzeichnung eines gegebenen Sachverhaltes im Verpackungsbereich (Einwegkennzeichnung von Getränkeverpackungen) handelt, wird das Label nicht bewertet.

Mehr Informationen

Labelgeber

Labelinhaber ist die 1999 gegründete PETCYCLE E.A.G.GmbH & Co. KG mit Sitz in Bad Neuenahr-Ahrweiler. An ihr sind bundesweit über 80 mittelständische Unternehmen aus der Getränke- und Verpackungsbranche beteiligt.

Labelziele

Ziel des Labels ist, dass Einwegverpackungen der Entsorgung (und Wiederverwertung) zugeführt werden. Das PETCYCLE-System wird hauptsächlich für die deutsche Mineralwasserproduktion genutzt.

Ziel der Verpackungsverordnung, die solche Systeme vorschreibt, ist die Auswirkungen von Abfällen aus Verpackungen auf die Umwelt zu vermeiden oder zu verringern.

Labelvergabe

Für Einweggetränkeverpackungen besteht gemäß §9 der Verpackungsverordnung (VerpackV) die Verpflichtung aller beteiligten Vertriebsakteure entlang der Handelsketten, einen Pfandbetrag in Höhe von 0,25 Euro inklusive Umsatzsteuer von ihrem jeweiligen Abnehmer bis zum Verbraucher zu erheben. Der Pfandbetrag gilt für alle Verpackungsgrößen zwischen 0,1 und 3 Litern. 

Pfandpflichtige Getränkeverpackungen müssen gekennzeichnet und über ein bundesweites System einer Verwertung zugeführt werden. Grundsätzlich muss jeder Vertreiber alle pfandpflichtigen Einweggetränkeverpackungen der Materialart (Glas, Kunststoffe, Metalle) zurücknehmen, die er im Sortiment führt, es sei denn, die Verkaufsfläche ist kleiner als 200 Quadratmeter.

Um diese gesetzlichen Vorgaben umzusetzen, wurde PETCYCLE eingeführt, um Kästen und Flaschen im Stoffkreislauf zu führen und zu recyclen. Nach eigenen Angaben bestehen 55 bis 75 Prozent der PETCYCLE-Flaschen aus recycletem Polyethylenterephthalat (PET).

Der Handel sorgt für den Verkauf und Rücknahme der Kästen. PETCYCLE sorgt als Pooldienstleister für die Rückführung und den Tausch der Kästen bis zum Abfüller. Anschließend organisiert PETCYCLE das Recycling der alten Flaschen zu neuen PET-Flaschen.

Kontakt

PETCYCLE E.A.G.GmbH & Co. KG
Walporzheimer Str. 125
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Tel. +49(0)2641 98020
Fax +49(0)2641 9802500

Weitere Label in dieser Kategorie:

PDF erstellenSeite druckenFacebook